Mit dem „Wärmekissen“ ins europäische Finale

Schüler des Gymnasiums Ottobrunn gewinnen bayerisches Finale

Das Siegerteam

Schon von Natriumacetat gehört? Dahinter verbirgt sich die preisgekrönte Geschäftsidee „Lunch Heater“, die drei bayerische Jungunternehmern aus Ottobrunn ausgetüftelt haben.

Dank eines tragbaren Wärmekissens sollen künftig Sportler, Schüler und Handwerker auf Montagetour ihr Mittagessen jederzeit und überall ohne externe Energiezufuhr erhitzen können. Der Werbeslogan „Lunch Heater – und das Problem mit dem warmen Essen ist gegessen!“ ist Programm. Die gut recherchierte Geschäftsidee ließ von der chemischen Formel bis zum Vertriebskonzept keine Fragen offen und überzeugte beim bayerischen Finale.

Die  Jury konnte sich auch für eine weitere Produktidee begeistern: „Warm-it-up“ – nie mehr kalte Füße beim Skifahren. Spontan stellte Jurymitglied Friedhelm Päfgen, Vorstandsvorsitzender der Surteco AG, dem Puchheimer Schülerteam Unterstützung für die Entwicklung eines Prototypen in Aussicht. Die zweitplatzierten Schüler des Gymnasiums Puchheim wollen einen Skischuh entwickeln, der sich selbst aufheizt. In der Hauptrunde der vier Finalisten aus Hersbruck, München, Ottobrunn und Puchheim konnten Publikum und Jury überzeugende Präsentationen beobachten. „Gründungsfieber pur“, wie ein Jurymitglied anerkennend anmerkte. Nur schade, dass die Jury nicht gleich mehrere Teams zum europäischen Finale entsenden konnte.

 
 
 
Contact

Karolina Huber
Phone: +49 (0)89 2317-4327
Send E-Mail