Bundesabschlussveranstaltung 2003

Das geht alles auf einmal: helfen, bei den Lehrmitteln Geld zu sparen, dafür zu sorgen, dass es keine verschmierten und zerfledderten Schulbücher mehr gibt und hierbei sogar Geld verdienen. Die Schüler vom Christianeum aus Hamburg haben gezeigt, wie es geht und gewannen mit ihrer Geschäftsidee „Rent a Book“ den Bundespreis bei business@school 2003.

Das Siegerteam

Mit Wirtschaftswissen zum Erfolg: Acht Schülerteams aus Deutschland und Österreich konnten sich für das business@school-Finale in München qualifizieren und präsentierten in der Vorrunde der Abschlussveranstaltung ihre Geschäftsideen. Die Spannung stieg, als die Teilnehmer der Finalrunde – Hamburg, Hockenheim und Köln – bekannt gegeben wurden.

Gegen 20.30 Uhr war es dann so weit: Deutschlands geschäftstüchtigste Schüler kommen aus Hamburg. Die prominent besetzte Wirtschaftsjury zeichnete die vier Jugendlichen des Hamburger Gymnasiums Christianeum – Adrian Frenzel (19), Jannis Holthusen (19), Annika Jahnke (18) und Jannis Koehn (19) – mit dem ersten Preis, einem zweiwöchigen BCG-Praktikum, aus.

Drei Siegerteams im Finale

Dr. Antonella Mei-Pochtler

„Die Geschäftsideen von der Schulbank überzeugen jedes Jahr durch ihre Originalität und die guten Recherchen der Schüler“, lobte BCG-Geschäftsführerin Dr. Antonella Mei-Pochtler die Jugendlichen, die sich zehn Monate intensiv mit dem Thema Wirtschaft auseinander gesetzt hatten. „Die dahinter liegende Teamarbeit und die gemeinsamen Präsentationen sind beeindruckend!"

Das Hamburger Siegerteam präsentierte seine Geschäftsidee „Rent a Book“ besonders überzeugend und wurde mit dem ersten Preis belohnt. „Rent a Book“ will Hamburgs Schulbücher künftig zentral einkaufen und verleihen.

Die zweiten Sieger

Das zweitplatzierte Team „Cinemat“ des Irmgardis-Gymnasiums aus Köln kann sich auf eine exklusive Führung auf der Lufthansa-Basis in Frankfurt freuen, natürlich inklusive Anreise mit Lufthansa-Flug. Der Preis wurde von der Deutschen Lufthansa AG gestiftet, deren Mitarbeiter in Zukunft auch aktiv Schulen betreuen werden.

Auf den dritten Platz kam das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium aus Hockenheim. Die Baden-Württemberger Schüler werden sich bald nicht nur mit „Static Boards“, sondern auch mit dem Internet perfekt auskennen, denn die Firma Lexware stiftete als dritten Preis ein umfangreiches Software-Paket für die Gestaltung von Internet-Seiten.

Ausklang mit einem Fest

Nach der Preisverleihung wurde im Münchner BCG-Büro noch bis in die Nacht hinein gefeiert. Bei business@school laufen derzeit schon die Vorbereitungen für das nächste Schuljahr. 1.200 Schüler aus 60 Gymnasien beteiligen sich ab September bei business@school.

 
 
 
Contact

Karolina Huber
Phone: +49 (0)89 2317-4327
Send E-Mail