Ein sicherer Türöffner: die "Safety Sling"

Eine Gefahr, die nicht jedem geläufig ist, für Feuerwehrleute aber lebensgefährlich werden kann: Öffnet man die Tür zu einem brennenden Raum, besteht durch den einströmenden Sauerstoff die Gefahr einer Explosion. Ein Schülerteam aus Henstedt-Ulzburg hat deshalb einen Sicherheitstüröffner für Feuerwehrleute erfunden und damit den Regionalentscheid in Hamburg gewonnen.

Das Siegerteam

Die "Safety Sling" ist eine simple, aber sehr effektive Erfindung: An der Spitze einer Teleskopstange ist eine Metallschlaufe befestigt. Die Konstruktion ermöglicht es der Feuerwehr, beim Öffnen und Schließen von Türen einen Sicherheitsabstand einzuhalten. Ihre Idee brachte Simeon Abel (18), Thorsten Thater (18), Tom Riesner (18), Aljoscha Kleve (19) und Niels Philip Kögler (18) vom Alstergymnasium in Henstedt-Ulzburg den Sieg gegen acht weitere Schülerteams beim Regionalentscheid für Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Bei der Präsentation vor der Jury im Hamburger Gymnasium Ohmoor beantworteten die Schüler auch kritische Fragen souverän und brachten geschickt eigene Erfahrungen aus ihrem Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr ein. Die Schüler hatten Mut bewiesen, ein Nischenprodukt zu entwickeln, das einen vergleichsweise kleinen Kundenkreis anspricht, und wurden – dank gutem Businessplan – dafür belohnt. Dr. Claudius Leibfritz, Principal bei der Boston Consulting Group, lobte insbesondere die Leidenschaft für die eigene Idee, die das Team bei der Ausarbeitung und Präsentation an den Tag legte.

Den zweiten Platz teilen sich Teams aus Hannover und Hamburg
Doch "Safety Sling" war bei Weitem nicht die einzige gute Idee, die das Publikum beim Hamburger Regionalentscheid zu sehen bekam. Der "Salelocator", eine kostenlose Handysoftware, die Shoppingangebote in der Umgebung aufspürt und den Handynutzer bei Interesse direkt zum Schnäppchen lotst, wurde von einem Schülerteam des Albert-Schweitzer-Gymnasiums entwickelt. Ebenfalls aus Hamburg stammt die Idee "Hansefit", ein Geschäftskonzept für seniorengerechte Fitnessstudios – entwickelt von Schülern des Gymnasiums Eppendorf. Spezielle Trainingsangebote wie Aqua-Fitness sollen auf die Interessen der Zielgruppe "60 plus" eingehen. Ein Team des Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasiums entwickelte einen Sonnenschirm mit eingebauten Solarzellen. Der "Power Shade X" versorgt Steckdosen und ein Wireless-LAN-Netzwerk mit Strom, dank integriertem Akku auch nachts. Die Entwickler aller drei Ideen haben Grund zur Freude: Sie landeten auf einem gemeinsamen zweiten Platz.