Sonderpreis der Industrie – Evonik

In Phase I der Bildungsinitiative business@school gilt es, sich Wirtschaftsbasics anhand der Analyse eines Großkonzerns zu erarbeiten. Das schaffte das Team Penta vom Christianeum Hamburg mit Bravour: Knapp sechs Wochen lang nahmen Constantin, Lasse, Liv, Mert und Paul den Spezialchemie-Konzern ganz genau unter die Lupe.

Mit dem Zug reisten die fünf Jugendlichen mit ihrer Lehrerin Inga Beyer und Vertretungscoach Stefan Grimme nach Dortmund an. Dort stellten Constantin, Lasse, Liv, Mert und Paul hochrangigen Evonik-Mitarbeitern ihre Analyse des Spezialchemie-Konzerns vor. Schnell entspann sich ein angeregtes Gespräch. „Ich bin beeindruckt, wie professionell der Vortrag der Gruppe war. Und wie eingespielt ihr Auftritt als Team ist“, zeigte sich Juror Gerald Breyer, Senior Referent Corporate Responsibility, angetan. „Auch ihren Ansatz, einen klaren Fokus auf Nachhaltigkeit zu legen, also ein gesellschaftlich relevantes Thema kritisch anzusprechen, finde ich beachtlich.“

„Es war einfach durch und durch gut recherchiert und trotz des komplexen Produkts, der vielschichtigen Wertschöpfung wunderbar einfach und klar dargestellt“, ergänzt Mitjuror Martin Neumann, HR Manager Strategic Projects. „Ich betreue selbst seit zwei Jahren business@school-Gruppen und kann mir gut vorstellen, dass Evonik für Schüler nicht leicht zu fassen ist.“

Tatsächlich hätte das Team in der Anfangsphase beinahe hingeschmissen, wie Liv mit einem Schmunzeln erzählt. „Wir wussten zunächst gar nicht, was Evonik überhaupt macht. Es war ganz schön schwer, das in den Griff zu bekommen – das hat gedauert!“ Ihr Teamkollege Lasse ergänzt: „Zum Glück hatten wir unsere BCG-Coaches, Gabriela Schäfer und Jona Sander. Sie haben uns mit ihren Fragen und Recherchetipps gut geholfen.“

Jona Sander wiederum lobt die Stärken seines Teams: „Durch eine kluge Aufteilung der Themen haben es alle Mitglieder geschafft, sich gut in ihre Bereiche einzuarbeiten. Effektive Teamarbeit hat schlussendlich dazu geführt, dass die finale Präsentation ein rundes Bild darstellt. Sie haben verdient gewonnen.“

Eine Biene namens Emma
Im Anschluss erhielt das Team einen Blick hinter die Kulissen des BVB – Evonik ist einer der BVB-Sponsoren – und der Signal-Iduna-Arena. Los ging es am Traditionslokal „Rote Erde“, durch den Mannschaftseingang 13 Stufen hinunter zu den Presse-Interviewkabinen und durch den gelben Gang hinaus in die noch leere Arena. Hier durften die fünf Hamburger auf der Trainerbank probesitzen und allein auf den Rängen der „gelben Wand“ stehen. Nach einer kleinen Stärkung stand das Heimspiel des BVB gegen den 1. FC Köln auf dem Programm – das die Borussia  mit  5 : 1 gewann. Als Sahnehäubchen auf einem rundum gelungenen Tag gab es abschließend noch Selfies mit Maskottchen Emma, BVB-Kapitän Marco Reus und dem Torschützen Jadon Sancho.

„Was für ein sensationeller Tag!“, strahlte Paul. „Hier vor hochrangigen Mitarbeitern unsere Analyse vorstellen zu dürfen war schon großartig“, zog Constantin sein Fazit. „Was mich vor allem beeindruckt hat, ist, wie unglaublich menschlich die Jury war, uns auf Augenhöhe begegnete, sich viel Zeit für uns nahm. Es war eine tolle Atmosphäre.“

Zum Sonderpreis finden Sie hier Fotos in Druckqualität sowie Eindrücke von Juroren und Schülern in einem Video.