Newsletter: Sonderausgabe 20 Jahre b@s

Ein Jahr lang haben wir unseren 20. Geburtstag gefeiert. Über 28.000 junge Menschen haben bisher die Chance genutzt, mit unserer Bildungsinitiative praxisnah Wirtschaftswissen zu erwerben und Gründerfähigkeiten zu schärfen. Mehr als 200 Schulen haben sich auf das Abenteuer business@school eingelassen – und viele sind inzwischen aus Überzeugung seit über 15 Jahren dabei. Die schönsten Geschichten mit und über unsere Teilnehmer, Lehrer, Betreuer, Alumni und Gründer haben wir noch einmal für Sie zusammengestellt.

Wie business@school an zwei Schulen begann

Zukunftsweisend auch nach 20 Jahren
Wirtschaftsthemen waren in den 1980er Jahren in Schulen eher noch die Ausnahme. Deshalb griff der inzwischen pensionierte Schulleiter Joachim Kriebel beherzt zu, als ein Kollege Mitstreiter für die Testphase eines Projekts suchte, das Schülern praxisnah Wirtschaftswissen vermitteln sollte. Über den Start von b@s in Hockenheim.

Grüße aus der Uber-Zentrale in San-Francisco

Was machen eigentlich unsere Alumni?
Mehr als 26.500 ehemalige Teilnehmer gibt es mittlerweile. Viele halten Kontakt, auch wenn sie in der ganzen Welt verstreut leben. Eine von ihnen ist Josefin Graebe. Sie hat 2009/10 an business@school teilgenommen – und sagt, das Jahr habe ihren Lebensweg geprägt. Heute arbeitet sie in der Uber-Zentrale in San Francisco.

Mit Empathie, Humor und einem Augenzwinkern

Coach aus Überzeugung
Er ist mittlerweile seit 14 Jahren business@school-Coach aus Überzeugung: Claus Höppner von der Generali in Aachen. Selbst aus der Schule entlassen ohne jegliches Wirtschaftswissen versucht er heute, den Schülerinnen den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu erleichtern.

Online-Börse für Architektenentwürfe

Wir ziehen das jetzt durch
Einige Teilnehmer hat business@school mehr geprägt als andere. Zum Beispiel Luise Findeisen. Die Leipzigerin hat es 2017 mit ihrem Team zum Regionalentscheid in Berlin geschafft. Doch dort war Schluss. Trotzdem hat business@school die Abiturientin entscheidend geprägt – und ihre Idee von damals lebt weiter.

Wenn Gründen zur Leidenschaft wird

Der Netzwerker
Rund 750 Lehrer haben in den letzten Jahren bei business@school mitgemacht. Viele halten der Initiative seit Langem die Treue. Für einige ist sie sogar der Auslöser, neue Wege zu gehen. Zum Beispiel für Sven von der Heyde. Ohne business@school würde der Lehrer aus Hamburg sich heute nicht als Gründercoach engagieren.

Von der Freude zu Helfen

Von der Werkstudentin zur Sozialunternehmerin
Mit ihrem Social Start-up ZuBaKa schließt Anna Meister eine Lücke. Sie kümmert sich mit ihrem „Zukunftsbaukasten“ um jugendliche Flüchtlinge. Sie möchte Lehrer entlasten und die Startbedingungen der Neuankömmlinge verbessern. Dafür wurde unsere ehemalige Werkstudentin von Bundeskanzlerin Angela Merkel geehrt.